Verein Suhler Sternfreunde

Der Himmel im November 2019

02.11. Mond bei Saturn (Abendhimmel), 04.11. Mond im ersten Viertel, 11.11. Merkurtransit, 12.11. Vollmond, 19.11. Mond im letzen Viertel, 24.11. Mond bei Mars (Morgenhimmel), Venus bei Jupiter (Abendhimmel), 25.11. Mond bei Merkur (Morgenhimmel), 26.11. Neumond, 28.11. Mond bei Venus und Jupiter (Abendhimmel), 29.11. Mond bei Saturn (Abendhimmel)

31.10.2019

Im November wartet ein astronomisches Highlight auf den interessierten Beobachter. Am 11.11. kommt der innere Planet Merkur in die untere Konjunktion mit der Sonne. Aufgrund seines Laufes durch seinen aufsteigenden Knoten befindet er sich nahe der Ekliptik und wandert von uns aus gesehen als kleiner schwarzer Punkt über die Sonnenscheibe. Der erste Kontakt mit dem Rand unseres Zentralgestirns erfolgt um 13:35 Uhr. Sein Austritt ist um 19:04 Uhr. Der gesamte Transit ist jedoch nicht zu beobachten, da die Sonne bereits um 16:42 Uhr untergeht. Das Schauspiel ist nur mit geeigneter Optik zu beobachten. Schauen Sie deshalb niemals ungeschützt in die Sonne und richten Sie nie einen Feldstecher bzw. ein Teleskop ohne entsprechender Filter- oder Projektionstechnik in die Sonne! In der Sternwarte Suhl ist bei gutem Wetter das Himmelsschauspiel unter fachkundiger Anleitung zu beobachten.

Die Sonne wandert am 23.11. in das Sternbild Skorpion und am 30.11. in den Schlangenträger. Die Sonnenaufgangszeiten verspäten sich nochmals von 07:09 Uhr (01.) auf 07:55 Uhr (30.). Die Untergangszeiten verfrühen sich von 16:58 Uhr am Monatsanfang auf 16:22 Uhr am Monatsende.

Der noch fast volle Mond wandert in der Nacht vom 13.11. zum 14.11. durch die Hyaden im Sternbild Stier.

Merkur ist nach seinem spektakulären Transit der Sonnenscheibe zwischen dem 23.11. und 05.12. am Morgenhimmel zu finden.

Die Venus wird nach Beginn ihrer Abendsternperiode immer präsenter. Im Laufe des Monats wandert sie vom Sternbild Skorpion in den Schlangenträger und anschließend noch in den Schützen. Ihre Untergangszeiten verändern sich nur unwesentlich von 17:46 Uhr (01.) auf 18:00 Uhr (30.).

Unser äußerer Nachbar Mars wandert rechtsläufig durch das Sternbild Jungfrau und erscheint langsam am Morgenhimmel. Aufgrund der zunehmenden Dämmerung verblasst er aber noch recht schnell.

Jupiter im Sternbild Schlangenträger nimmt zum Monatsende hin langsam Abschied vom Abendhimmel. Am 28.11. kommt es gegen Mittag zu einer Bedeckung des Gasriesen durch den Mond. Dieses Ereignis lässt sich jedoch nur mit geeigneter Optik beobachten.

Saturn ist noch am Abendhimmel im Sternbild Schütze, tief im Südwesten zu beobachten. Seine Untergangszeiten verfrühen sich im Monatslauf von 20:51 Uhr auf 19:09 Uhr.

Nachdem Uranus am 28.10. in Opposition zur Sonne stand, ist er noch immer fast die ganze Nacht im Sternbild Widder zu erkennen.

Neptun ist noch am Abendhimmel im Sternbild Wassermann als bläulicher Punkt auszumachen.

Am Sternhimmel steht im Westen noch immer das bekannte Sommerdreieck als Erinnerung an die vergangene warme Jahreszeit. Hoch im Süden zeigen sich die typischen Herbststernbilder Pegasus, Andromeda, Perseus und Widder. Halb unterhalb der Sternbilder Pegasus und Widder sind die lichtschwachen Fische zu erkennen. Deren Sternenketten beschreiben den Buchstaben V. Folgt man der Linie der beiden rechten äußeren Sterne des Pegasusquadrats nach Süden, trifft man in Horizontnähe auf den hellen Stern Fomalhaut im Südlichen Fisch. In der Gegenrichtung der gedachten Linie, im 4fachen Abstand der beiden zuvor genannten Sterne, trifft man auf den Polarstern. Hoch in der Nähe des Zenits steht das Sternbild Kassiopeia, das Himmels-W. Der bekannte Große Wagen leuchtet tief im Norden. Im Osten haben sich bereits die Sternbilder Fuhrmann, Stier, Zwillinge und Orion als Boten des kommenden Winters postiert.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.