Verein Suhler Sternfreunde

Der Himmel im August 2018 - Im Zeichen der Perseiden

04.08. Mond im letzten Viertel, 11.08. Neumond, 14.08. Mond bei Venus (Abendhimmel), 17.08. Mond bei Jupiter (Abendhimmel), 18.08. Mond im ersten Viertel, 21.08. Mond bei Saturn (Abendhimmel), 23.08. Mond bei Mars (Abendhimmel), 26.08. Vollmond

31.07.2018

Sternhimmel August 2018

Alljährlich um den 12. August bieten die Sommernächte eine besonders große Anzahl von Sternschnuppen zum Beobachten und Bewundern an. Viele nutzen dies als gedankliches Update der eigenen Wunschliste, deren Inhalte hoffentlich durch glückliche aber irdische Umstände bzw. der außerplanmäßigen Öffnung des Geldbeutels zufriedenstellend umgesetzt werden. Denn diese Sternschnuppen sind nichts anderes als winzig kleine Meteore in Sandkorngröße, welche mit hoher Geschwindigkeit (ca. 59 km/s) in die Erdatmosphäre eindringen, in ihr verglühen und als leuchtende Sternschnuppen durch uns wahrgenommen werden. Bei diesen Staubteilchen handelt es sich um abgelöste Teilchen vom Kern eines Kometen. Der Fluchtpunkt (Radiant) der hier genannten Sternschnuppen liegt im Sternbild Perseus. Deshalb spricht man von den Perseiden. Nun kommen diese Teilchen nicht aus dem Sternbild, welches diesem Meteorstrom seinen Namen verleiht, sondern vermitteln dem Beobachter auf der Erde lediglich den Anschein dieser Richtung. In diesem Fall stammen diese Staubteilchen vom Kometen 109P/Swift-Tuttle, dessen Bahn die Erde jedes Jahr mit einer Geschwindigkeit von ca. 30 km/s kreuzt. Dieser Komet hat bei der Annäherung an die Sonne durch die sublimierenden Gase besonders viele Staubteilchen breit gestreut freigesetzt, welche ihm auf seiner Bahn folgen. Deshalb sind die Perseiden auch einen gewissen Zeitraum vor und nach dem 12. August bei günstigen Bedingungen zu beobachten. Größere Meteoriden leuchten wesentlich heller, wenn sie in die Erdatmosphäre eindringen. Außerdem bewegen sie sich scheinbar langsamer. Man spricht von sog. Feuerkugeln. Einige verglühen nicht ganz und treffen auf die Erdoberfläche. Ein Verbundnetz von Himmelsüberwachungskameras, zu welchem auch unsere Sternwarte gehört, hilft durch die Langzeitaufnahmen bei der Ortung einer mutmaßlichen Absturzstelle.
Am gestirnten Himmel zeigen sich die Sommersternbilder in ihrer ganzen Pracht. Allen voran steht hoch in der Nähe des Meridians das bekannte Sommerdreieck aus den Sternen Wega (Leier), Deneb (Schwan) und Atair (Adler). In der Nähe des Sternbildes Adler befindet sich eine kleine Gruppe von scheinbar dicht nebeneinanderliegenden Sternen, das Sternbild Delfin. Im Westen leuchtet hell der Stern Arktur im Bärenhüter. In Horizontnähe im Südwesten finden wir den Skorpion, gefolgt vom Sternbild Schütze. Zwischen dem Schützen und dem lichtschwachen Steinbock leuchtet rötlich der Mars, dessen Helligkeit im Laufe des Monats stark abnimmt. Im Südosten befindet sich der ebenfalls lichtschwache Wassermann.
Die Sonne wandert am 11.08. in das Sternbild Löwe. Die Aufgangszeiten verlagern sich vom 04:49 Uhr am 01. auf 05:33 Uhr am 31. Die Untergangszeiten verfrühen sich von 20:03 Uhr am Monatsanfang auf 19:06 Uhr am Monatsende.
Der sonnennahe Planet Merkur lässt sich Ende August morgens am nordöstlichen Himmel in Horizontnähe aufspüren.
Venus hingegen ist noch Abendstern mit immer früheren Untergangszeiten.
Jupiter bewegt sich rückläufig im Sternbild Waage. Seine Sichtbarkeitsdauer verkürzt sich ebenfalls immer mehr.
Der Ringplanet Saturn wandert durch das Sternbild Schütze und ist gut zu beobachten. Die Untergangszeiten verfrühen sich von 02:03 Uhr (01.) auf 23:56 Uhr (31.). Vom 21. bis 23.08. kommt es tief im Süden zu einem Dreigestirn von Mond, Mars und Saturn.
Der grünliche Uranus befindet sich im Sternbild Widder und ist gegen Monatsende in dunklen Nächten mit einem Teleskop zu erspähen.
Neptun leuchtet schwach im Sternbild Wassermann. Ihn bei günstigen Bedingungen zu beobachten, bedarf es ebenfalls eines Teleskops bzw. eines guten Fernglases.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.