Verein Suhler Sternfreunde

Der Himmel im Juni 2018

01.06. Mond bei Saturn (Morgenhimmel), 03.06. Mond bei Mars (Morgenhimmel), 06.06. Mond im letzten Viertel, 13.06. Neumond, 16.06. Mond bei Venus (Abendhimmel), 20.06. Mond im ersten Viertel, 21.06. Sommerbeginn, 23.06. Mond bei Jupiter (Abendhimmel), 28.06. Vollmond

20.05.2018

Der Himmel im Juni 2018

In den Sommermonaten, insbesondere in den beiden Monaten um die Sommersonnenwende (21.06.18, 11:07 Uhr), erleben wir die hellsten und kürzesten Nächte, welche den Blick in die Weiten den sichtbaren Sternenhimmels nicht unerheblich beeinträchtigen. Deshalb wagen wir dieses Mal einen Blick nicht ganz so weit weg. Wir wollen das Thema auf ein hin und wieder zu erwartendes Phänomen in der Erdatmosphäre lenken. Bei günstigen Bedingungen kann man lange vor dem Sonnenaufgang bzw. nach dem Sonnenuntergang in nördlicher Richtung leuchtende Nachtwolken am Himmel beobachten. Diese leuchtenden Nachtwolken sind eine Ansammlung von Eiskristallen in der sogenannten Mesopause in einer Höhe von 81 bis 85 km. In diesem Bereich wird in der Erdatmosphäre das absolute Temperaturminimum erreicht. Diese in dieser Höhe vorkommenden Wolken aus Eiskristallen werden von der sich zwischen 6 und 16 Grad unter der Horizontlinie befindlichen Sonne angestrahlt und „leuchten“. Das Sonnenlicht wird reflektiert und sorgt für dieses Phänomen. Wie diese Kristallisationskerne entstehen, ist noch nicht umfassend geklärt. In der heutigen Zeit herrscht u. a. die Vermutung, dass es sich um freigesetztes Material von verglühenden Meteoren handeln könnte, deren Fragmente in dieser Höhe für uns sichtbar aufleuchten. Dies nehmen wir am Boden als Sternschnuppen wahr. Durch die in dieser Höhe auftretenden Turbulenzen und Strömungen werden die vorhandenen Gase durchmischt. Der aus den unteren Atmosphärenschichten aufsteigende Wasserdampf bleibt an den Staubpartikeln (Kristallisationskeimen) hängen und kondensiert. Durch die vorherrschenden niedrigen Temperaturen von -85°C bis -140°C gefrieren diese zu Eiskristallen. Es kommt zu einer Entspannung des Gasgemisches, welches nach derzeitiger Meinung eine wichtige Voraussetzung für das Entstehen von leuchtenden Nachtwolken darstellt. Mit etwas Glück können wir diese Wolken am Himmel beobachten.
Dennoch wollen wir einen kurzen Ausblick an den Sommersternhimmel im Juni geben. Das Frühlingsdreieck, bestehend aus den Sternen Arktur, Regulus und Spika, ist an den westlichen Himmel gewandert. Im Osten ist das Sommerdreieck mit den Sternen Deneb (Schwan), Wega (Leier) und Atair (Adler) aufgegangen. Der Große Wagen steht noch immer hoch im Südwesten. Tief im Süden ist das Sternbild Waage zu finden. Im Südosten über dem Horizont ist das Sommersternbild Skorpion aufgegangen.
Am 21.06. um 11:07 Uhr feiern wir mit der Sommersonnenwende den astronomischen Sommeranfang. Die Sonnenaufgangszeiten sind am 01. um 04:16 Uhr und am 30. Um 04:14 Uhr. Die Untergangszeiten liegen am 01. um 20:20 Uhr und am 30. um 20:33 Uhr.
Venus strahlt als Abendstern hoch im Westen.
Mars steigert im Monatsverlauf seine Helligkeit noch einmal und ist im Sternbild Schütze die ganze Nacht zu beobachten.
Der Gasriese Jupiter bewegt sich rechtsläufig im Sternbild Waage. Seine Untergangszeiten verfrühen sich, so dass er sich vom Morgenhimmel langsam zurückzieht.
Saturn mit seinem 26 Grad weit geöffneten Ringsystem ist im Sternbild Schütze zu finden und steht am 27. in Opposition zur Sonne. Mit 1,35 Mrd. km Entfernung hat er den geringsten Abstand zur Erde und ist ebenso wie der Mars die ganze Nacht zu beobachten.
Uranus und Neptun sind als lichtschwache Objekte schlecht oder gar nicht am Morgenhimmel auszumachen. Deshalb bieten sie kein lohnendes Beobachtungsziel.
Auch wenn der Sommerhimmel aufgrund der kurzen Dunkelheit beschränkte Beobachtungszeiträume bietet, hat er doch einige astronomische und atmosphärische Leckerbissen zu bieten.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.