Suhler Sternfreunde

Der Himmel im November 2017

04.11. Vollmond, 10.11. Mond im letzten Viertel, 13.11. Venus bei Jupiter am Morgenhimmel, 16.11. Mond bei Venus und Jupiter am Morgenhimmel, 18.11. Neumond, 21.11. Mond bei Saturn, 26.11. Mond im ersten Viertel

Am Sternhimmel stehen im November alle Zeichen auf Herbst. Im Westen leuchtet noch das Sommerdreieck. Dagegen funkeln tief im Westen schon die ersten Wintersternbilder. Über unseren Köpfen im Zenit steht das bekannte Himmels-W. Tief im Norden finden wir den Großen Wagen. Ebenfalls in Zenitnähe befindet sich die Sternenkette der Andromeda mit unserer Nachbargalaxie, dem Andromedanebel, welcher leicht mit einem einfachen Fernglas als milchiger Fleck zu sehen ist (Bild Oktober 2017). In dunklen Nächten kann man die ca. 3 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie mit bloßem Auge erkennen. Pegasus, das Herbstviereck, hat die Mittagslinie bereits überschritten und wandert an den Westhimmel. Weiter gut zu beobachten sind die Sternbilder Widder mit den drei besonders hellen Sternen (südlich von Andromeda) und Perseus (nordöstlich). Zwischen Pegasus und Widder steht verhältnismäßig dunkel das Sternbild Fische (siehe Bild).
Über das Sternbild Fische wurde erzählt, dass die Liebesgöttin Aphrodite mit ihrem Sohn Eros vor dem Ungeheuer Typhon flüchtete und dabei mit ihrem Sohn in den Fluss Euphrat sprang. Zwei Fische eilten zu Hilfe und retteten die beiden vor dem Ungeheuer. Als Dank setzte Aphrodite ihre beiden Retter als das Sternbild Fische an den Himmel.
Die immer kürzer werdenden Tage gestatten einen immer längeren Blick an den Sternhimmel. So verspäten sich die Sonnenaufgänge von 07:10 Uhr am 01. auf 07:56 Uhr am 30. Die Sonnenuntergänge verfrühen sich von 16:57 Uhr auf 16:22 Uhr.
Am 06.11. wandert der abnehmende Mond im Sternbild Stier durch die Hyaden und bedeckt gegen 04:00 Uhr Aldebaran.
Der flinke Planet Merkur bleibt noch unsichtbar.
Venus verabschiedet sich langsam vom Morgenhimmel und wandert in die südlicheren Gefilde des Tierkreises. Der Abstand zur Erde wächst auf 251 Millionen Kilometer. Das Licht der Venus ist ca. 14 Minuten zu uns unterwegs.
Mars wandert am Morgenhimmel durch das Sternbild Jungfrau und passiert vom 28. bis zum 30. den Hauptstern Spika.
Gasriese Jupiter ist ab Monatsmitte wieder am Morgenhimmel sichtbar. Seine Aufgangszeiten verfrühen sich stetig. Am 16. kommt es zu einer Begegnung mit der Venus.
Saturn bewegt sich vom Schlangenträger in den Schützen. Ab Monatsmitte ist der Ringplanet dann nicht mehr sichtbar.
Uranus kann man als grünlichen Punkt im Sternbild Fische mit einem Teleskop oder einem Fernglas ausmachen.
Unser planetarischer Außenposten Neptun ist am Abendhimmel im Sternbild Wassermann sichtbar.
Vielfach wurde nach der Sichtbarkeit von Sternschnuppen nachgefragt. Vom 12. - 29.11. kann man u. a. seine Wünsche an die Leoniden richten, welche am Morgenhimmel im Sternbild Löwe mit etwas Glück zu erhaschen sind. In dieser Zeit hat man die Chance auf ca. 20 Leoniden in der Stunde.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben. 

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.