Verein Suhler Sternfreunde

Der Julihimmel 2018

01.07. Mond bei Mars (Morgenhimmel), 06.07. Mond im letzten Viertel, Erde in Sonnenferne, 13.07. Neumond, 15.07. Mond bei Venus (Abendhimmel), 19.07. Mond im ersten Viertel, 20.07. Mond bei Jupiter (Abendhimmel), 25.07. Mond bei Saturn (Morgenhimmel), 27.07. Vollmond, Totale Mondfinsternis, Mars in Opposition, Mond bei Mars (Abendhimmel), 31.07. Mars in Erdnähe

01.07.2018

Sternhimmel Juli 2018

Die Sonne tritt am 21.07. in das Sternbild Krebs. Die Sonnenaufgangszeiten verspäten sich von 04:15 Uhr am 01. auf 04:48 Uhr am 31. Der Jahreszeit entsprechend,  verfrühen sich die Untergangszeiten von 20:32 Uhr (01.) auf 20:04 Uhr (31.).
In der Nacht vom 27. zum 28.07. wartet das astronomische Highlight des Jahres in unseren Breiten auf uns, die totale Mondfinsternis. Dabei liegen Sonne, Erde und Mond auf einer Linie. Zur Aufgangszeit um 20:05 Uhr (21:05 Uhr MESZ) befindet sich der Mond jedoch bereits im Kernschatten der Erde, so dass er schon in der typisch glutroten Farbe zu beobachten ist. Um 21:21 Uhr (22:21 Uhr MESZ) ist das Maximum der Totalität erreicht. Da der Mond den Kernschatten der Erde nahe seines Zentrums durchquert, erscheint er dieses Mal besonders dunkel. Die Farbe hängt dabei vom Zustand der Erdatmosphäre ab, weil diese das Licht der Sonne ablenkt und den Mond daher leicht beleuchtet erscheinen lässt. Würde die Erdatmosphäre nicht existieren, wäre der Mond nicht zu sehen. Würde man die Erde von der Mondoberfläche aus beobachten, würde man eine dunkle Scheibe erkennen und um sie herum den hellen Ring der Atmosphäre. Um 22:13 Uhr hat unser Erdtrabant die Kernschattengrenze erreicht und tritt langsam aus diesem heraus, bis er um 23:19 Uhr wieder vollständig leuchtet. Doch damit nicht genug, der vollständige Austritt aus dem Halbschatten ist erst um 0:28 Uhr. Die Verfinsterung im Halbschatten ist für unser Auge jedoch kaum wahrnehmbar. Achso, da kommt noch was. Wenn der verfinsterte Mond hoch genug steht, erkennt man ca. 6° in südlicher Richtung den hell erleuchteten Mars. Dieser befindet sich zur dieser Zeit in seiner Oppositionsstellung im Sternbild Steinbock und erscheint daher besonders hell, heller als Jupiter. Am 31.07. befindet sich unser planetarer Nachbar mit einer Distanz von 57,6 Millionen km in Erdnähe. Diese Zeit wird durch die Weltraumorganisationen genutzt, um Missionen zu seiner Erforschung zu starten.


Der Flitzer Merkur ist im Juli aufgrund der Helligkeit in unseren Breiten fast nicht zu beobachten. 

Venus ist noch immer unser Abendstern. Die Helligkeit nimmt im Laufe des Monats nochmals leicht zu. Jedoch verkürzen sich die Untergangszeiten rapide. Der Beleuchtungsgrad des inneren Nachbarn nimmt ab auf ca. 57 %. Am 09.07. zieht die Venus an Regulus vorbei. 

Jupiter befindet sich im Sternbild Waage und kommt am 11. zum Stillstand. Anschließend bewegt er sich weiter rechtläufig durch den Tierkreis. Seine Untergangszeiten verfrühen sich immer mehr, so dass er in der 2. Nachthälfte nicht mehr zu beobachten ist.
Saturn bewegt sich rückläufig im Sternbild Schütze und ist im Süden in der ersten Nachthälfte zu beobachten.
Uranus ist am Morgenhimmel im Sternbild Widder auszumachen.
Neptun wandert rückläufig durch das Sternbild Wassermann.


Am Sternenhimmel ist das Frühlingssternbild Löwe im Untergang begriffen. Damit hat der Sommersternhimmel die Regie übernommen. Das berühmte Sommerdreieck mit den Sternen Wega, Deneb und Atair befindet sich zur Standardbeobachtungszeit noch am östlichen Himmel. Im Südwesten leuchtet der helle Arktur im Bärenhüter. Im Nordwesten bewegt sich der Große Wagen absteigend, mit der Deichsel nach oben zeigend. Das Himmels-W, Kassiopeia, beginnt seinen Aufstieg in Richtung Zenit. Das Sommersternbild Skorpion hat den Meridian bereits überschritten und ist knapp über dem südlichen Horizont zu finden. Östlich vom Skorpion finden wir das Sternbild Schütze. Wenn man dem Verlauf der Milchstraße folgt, ist in diesem Sternbild auch das Zentrum unserer Galaxis zu finden.
Auch die noch hellen Sommernächte bieten zahlreiche Leckerbissen für alle Interessierte.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.