Verein Suhler Sternfreunde

Der Sternhimmel im August

01.08. Neumond, 07.08. Mond im ersten Viertel, 09.08. Mond bei Jupiter, 12.08. Mond bei Saturn, 15.08. Vollmond, 23.08. Mond im letzten Viertel, 30.08. Neumond

04.08.2019

Der Himmel im August

Im Sternschnuppenmonat August wird man in den immer noch lauen Nächten durch die Perseiden verzaubert. Diese haben ihren Ursprung im Kometen 109P/Swift-Tuttle. Am 12. und 13. August sind bis zu 100 Sternschnuppen in der Stunde zu bestaunen. Die beste Beobachtungszeit liegt zwischen 22:00 Uhr und 04:00 Uhr.

Die Sonne wandert am 11.08. in das Sternbild Löwe. Die Sonnenaufgänge verspäten sich im Monatslauf von 04:49 Uhr (01.) auf 05:33 Uhr (31.). Abends verlagern sich die Untergänge um ca. eine Stunde von 20:03 Uhr (01.) auf 19:07 Uhr (31.).

Merkur ist ab Monatsmitte kurz vor Sonnenaufgang am Osthimmel zu erspähen. Mit dem Teleskop erkennt man zuerst eine halb beleuchtete Planetenscheibe, die bis zum 23. bis auf 90 Prozent immer voller wird.

Venus hält sich am Taghimmel auf und ist zurzeit nicht sichtbar.

Mars steht im Sternbild Löwe und ist ebenfalls nicht zu beobachten.

Jupiter kommt am 11. im Sternbild Schlangenträger zum Stillstand. Danach bewegt er sich wieder rechtsläufig und beendet somit seine Oppositionsperiode. Der hell leuchtende Gasriese ist nicht zu übersehen, jedoch nur noch in der ersten Nachthälfte zu beobachten. Seine Untergänge verfrühen sich von 0:45 Uhr (01.) auf 22:44 Uhr (31.).

Saturn steht noch auffällig im Sternbild Schütze. Man kann ihn in der ersten Nachthälfte im Südosten erspähen. Auch seine Untergänge verfrühen sich von 02:58 Uhr (01.) auf 0:52 Uhr (31.). Am 12.08. wandert der Mond an Saturn vorbei.

Der grünliche Uranus ist im Sternbild Widder aufzufinden. Am 12.08. wird er stationär und beginnt mit seiner Oppositionsschleife. Seine Aufgänge verfrühen sich von 22:48 Uhr am Monatsanfang auf 20:50 Uhr am Monatsende.

Wie der Uranus ist auch Neptun in den immer dunkler werdenden Nächten ein sich lohnendes Beobachtungsobjekt. Er ist als bläulicher Punkt im Sternbild Wassermann zu finden. Auch seine Aufgänge verfrühen sich von 21:21 Uhr am 01. auf 19:22 Uhr am 31.

Am Sternenhimmel ist hoch im Süden das Sommerdreieck mit seinen Leitsternen Wega (Leier), Deneb (Schwan) und Atair (Adler) zu finden (siehe Foto). Durch dieses wunderschöne Gebilde zieht sich durch die Sternbilder Schwan und Adler die Milchstraße. Links unten neben dem Sommerdreieck ist das kleine Sternbild Delfin zu finden. Im Osten ist bereits das Pegasusquadrat aufgegangen und deutet auf den kommenden Herbst als sogenanntes Herbstviereck hin, dem Leitsternbild der Jahreszeit. Tief im Südwesten befindet sich das schöne Sommersternbild Skorpion mit seinem Hauptstern Antares kurz vor dem Untergang, gefolgt vom Schützen im Süden. Im Westen kann man noch die Sternbilder Herkules und Nördliche Krone bewundern. Der zirkumpolare Große Wagen im Sternbild Großer Bär befindet sich bei seiner Bewegung um den Polarstern auf seiner absteigenden Bahn, während sich die ihm fast gegenüberliegende Kassiopeia immer weiter erhebt. Immer noch faszinierend leuchtet das Band der Milchstraße von Nordosten in Richtung Süden durch die Sternbilder Schwan, Adler und Schütze.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.
Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.