Verein Suhler Sternfreunde

Sternhimmel im Mai 2018

04.05. Mond bei Saturn, 06.05. Mond bei Mars (Morgenhimmel), 08.05. Mond im letzten Viertel, 15.05. Neumond, 17.05. Mond bei Venus (Abendhimmel), 22.05. Mond im ersten Viertel, 27.05. Mond bei Jupiter (Abendhimmel), 29.05. Vollmond

19.04.2018

Auch am Sternhimmel stehen alle Zeichen eindeutig auf Frühling. Tief im Westen zeigen sich noch mit den Zwillingen und dem Kleinen Hund die letzten Boten des vergangenen Winters. Der Löwe mit seinem Sterntrapez und der markanten Sichel hat den Meridian bereits passiert und befindet sich am westlichen Himmel. Genau über unseren Köpfen im Zenit steht der Große Wagen. Seinem Deichselschwung folgend, gelangt man zum rötlich leuchtenden Stern Arktur im Sternbild Bootes. 

Bootes bedeutet Rinderhirte. Die alten Römer wollen in den sieben Wagensternen sieben Dreschochsen, welche um den Polarstern als Göpel herumwandern, erkannt haben. Und Bootes treibt diese Ochsen an, indem er ihnen hinterherläuft bzw. ihnen immer folgt.

Dem beschriebenen Deichselschwung an Arktur vorbei weiter folgend, erkennt man im Süden einen weiteren hellen Stern, Spica, im Sternbild Jungfrau. Der bekannte Skorpion beginnt bereits aufzugehen.

Im Wonnemonat Mai tritt die Sonne in das Sternbild Stier (15.05.). Die Aufgangszeiten unseres Zentralgestirns verfrühen sich von 04:57 Uhr am 01. auf 04:17 Uhr am 31. Die Sonnenuntergänge verlagern sich von 19:38 Uhr (01.) auf 20:19 Uhr (31.).
Der innerste unserer Planeten, Merkur, eilt auf seiner Bahn der Sonne nach und ist daher leider nicht zu beobachten.
Venus beherrscht als Abendstern den Himmel. Am 19. wechselt sie vom Sternbild Stier in die Zwillinge. Dabei erreicht sie auch die höchste Position im Tierkreis. Am 03. passiert sie nördlich den rötlichen Aldebaran. Die Helligkeit nimmt noch einmal leicht zu. Ihre Untergangszeiten verlagern sich noch einmal von 22:12 Uhr am 01. auf 23:04 Uhr am 31. Nach der geltenden Sommerzeit geht sie daher erst nach Mitternacht unter.
Der Mars ist noch immer das Beobachtungsobjekt der zweiten Nachthälfte. Am 15. überschreitet er die Grenze vom Schützen in den Steinbock. Unsere Erde holt ihn auf der inneren Bahn langsam ein. Deshalb nimmt die Helligkeit noch einmal zu.
Jupiter befindet sich noch immer im Sternbild Wassermann. Am 09. steht er in Opposition zur Sonne. Er ist ein Beobachtungsobjekt für die ganze Nacht. Aufgrund seines geringen Abstandes zur Erde erreicht er seine maximale Helligkeit. Deshalb bieten sich zur Zeit die besten Beobachtungsbedingungen. Am 10.05. hat der Gasriese mit 658 Millionen Kilometern Entfernung seine geringste Distanz zur Erde. Unter dem Teleskop lässt sich aufgrund der schnellen Rotation die Abplattung der Pole erkennen. Deshalb erscheint der Planet als Oval.
Der Ringplanet Saturn ist im Sternbild Schütze zu finden. Im Laufe des Monats nimmt seine Helligkeit noch etwas zu. Die Aufgänge sind schon vor Mitternacht. Nach Mars und Jupiter ist der Gasplanet das dritthellste Objekt am Himmel.
Die beiden äußeren Planeten Uranus und Neptun befinden sich am Taghimmel und sind daher nicht zu beobachten.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser
Verein Suhler Sternfreunde e. V.