Der Himmel im Oktober 2022

03.10. Mond im ersten Viertel, 05.10. Mond bei Saturn (Abendhimmel), 08.10. Mond bei Jupiter (Abendhimmel), 09.10. Vollmond, 15.10. Mond bei Mars, 17.10. Mond im letzten Viertel, 24.10. Mond bei Merkur (Morgenhimmel), 25.10. Neumond, partielle Sonnenfinsternis, 30.10. Ende der Sommerzeit

02.10.2022

Der Himmel im Oktober 2022

Mond und Sonne bescheren uns im Oktober das astronomische Highlight. Am 25. pünktlich zur Mittagspause schiebt sich der Neumond zum Teil vor die Sonnenscheibe. Man spricht hierbei von einer partiellen Sonnenfinsternis. Der Eintritt (1. Kontakt) findet bei uns um 11:07 Uhr an der oberen Kante der Sonnenscheibe statt. Das Maximum der Finsternis, bei dem ca. 30 % der Sonne bedeckt werden, ist um 12:00 Uhr. Der Mond bewegt sich weiter zum linken Sonnenrand, aus welchem er um 13:18 Uhr austritt. (Diese Zeiten wurden für die Region Suhl mit Redshift Sky ermittelt.)

Auch dieses Mal möchten wir darauf hinweisen, dass dieses Ereignis nur mit entsprechenden Filtern, wie Sonnenfinsternisbrillen zu beobachten ist. Blicken Sie bitte niemals mit bloßem Auge oder mit dem Feldstecher in die Sonne! Dies führt zu schwersten Augenverletzungen! Bei entsprechendem Wetter kann die Sonnenbedeckung unter fachlicher Anleitung in der Sternwarte Suhl bestaunt werden.

Die Sonne wandert am 31.10. in das Sternbild Waage. Die Sonnenaufgänge verzögern sich von 06:20 Uhr am 01. auf 07:08 Uhr am 31. Die Untergänge verfrühen sich im Monatslauf von 17:59 Uhr auf 16:59 Uhr. Somit verliert der lichte Tag merkbar ca. 1 ½ Stunden.

Der flinke Merkur ist ab dem Monatsbeginn in der Morgendämmerung am östlichen Horizont zu erspähen. Ab Monatsmitte bleibt der innerste Planet unbeobachtbar.

Venus steht von uns aus gesehen hinter der Sonne und ist weder am Morgen- noch am Abendhimmel sichtbar.

Der rötliche Mars wandert durch das Sternbild Stier und setzt zum Monatsende zu seiner Oppositionsschleife an. Nachdem er in den späten Abendstunden aufgegangen ist, kann man ihn die ganze Nacht bewundern. Im Laufe des Monats nimmt seine Helligkeit immer weiter zu, so dass er seinem äußeren Nachbarn Jupiter ernsthafte Konkurrenz macht.

Jupiter wandert rückläufig durch das Sternbild Fische und begleitet uns hell leuchtend fast die ganze Nacht. Jedoch zieht er sich immer mehr vom Morgenhimmel zurück. Am 08.10. bekommt der Gasriese Besuch vom fast vollen Mond.

Der Ringplanet Saturn bewegt sich im Sternbild Steinbock und leuchtet deutlich schwächer als Jupiter. Man kann ihn mit seinem geöffneten Ringsystem nur noch in der ersten Nachthälfte beobachten. Seine Untergangszeiten verlagern sich bis zum Monatsende auf vor Mitternacht.

Der grünlich leuchtende Uranus wandert langsam im Sternbild Widder und nähert sich seiner Oppositionsstellung. Somit ist er die ganze Nacht lang beobachtbar. Die beste Beobachtungszeit ist gegen Mitternacht, wenn er den Meridian durchwandert.

Der schwach bläulich leuchtende Neptun im Sternbild Wassermann zieht sich langsam vom Morgenhimmel zurück. Seine Untergangszeiten verlagern sich von 05:05 Uhr auf 03:03 Uhr.

Am Sternenhimmel dominiert in der ersten Nachthälfte im Westen das große Sommerdreieck als Relikt des vergangenen Sommers. Tief im Norden steht der Große Wagen. Hoch im Süden leuchtet das Pegasusquadrat, das Herbstviereck, mit der Sternenkette der Andromeda. Unterhalb von Pegasus befinden sich die lichtschwachen Fische. Hierdurch wandert zur Zeit der helle Jupiter. Weiter links glänzt der Widder. Am südlichen Horizont schlängelt sich der Walfisch. Der Herbsthimmel gilt als vergleichsweise lichtschwach. Im Osten sind Stier und Fuhrmann bereits in Stellung gegangen als unwiderbringliches Zeichen der kommenden kalten Jahreszeit.



Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.



Uwe Lesser

Verein Suhler Sternfreunde e. V.