Der Sternhimmel im August 2021

02.08. Saturn in Opposition zur Sonne, 08.08. Neumond, 11.08. Mond bei Venus (Abendhimmel), 12.08. Meteorstrom Perseiden im Maximum, 15.08. Mond im ersten Viertel, Mond bei Antares, 20.08. Jupiter in Opposition zur Sonne, 21.08. Mond bei Saturn, 22.08. Mond bei Jupiter, Vollmond, 30.08. Mond im letzten Viertel

30.07.2021

Der Sternhimmel im August 2021

Die kurzen hellen Sommernächte in diesem Jahr werden bald der Vergangenheit angehören. Der lichte Tag verliert im Laufe des August fast 2 Stunden. Die Sonne tritt am 10.08. in das Sternbild Löwe. Ihre Aufgänge verzögern sich von 04:49 Uhr am ersten Augusttag auf 05:34 Uhr am Monatsletzten. Ihre Untergänge verfrühen sich von 20:02 Uhr auf 19:06 Uhr.

Merkur und Mars halten sich am Taghimmel auf und sind nicht zu beobachten. Venus hingegen leuchtet, wenn auch nicht besonders auffällig, als Abendstern knapp über dem Westhorizont. Die beiden Gasriesen Jupiter und Saturn hingegen, halten die Stellung am Firmament und sind die ganze Nacht bequem im Sternbild Steinbock zu beobachten. Beide Planeten stehen im August in Opposition zur Sonne, Saturn am 02. und Jupiter am 20. Beim Blick durch das Teleskop zeigt sich Jupiter als ovale Scheibe aufgrund seiner schnellen Rotation. Saturn präsentiert eindrucksvoll seine um 18 Grad geöffneten Ringe. Der grünliche Uranus kann mit geeigneter Technik im Sternbild Widder erspäht werden. Seine Aufgänge verfrühen sich von 23:03 Uhr am 01. auf 21:06 Uhr am 31. Unser planetare Außenposten Neptun bewegt sich rückläufig im Sternbild Wassermann. Der bläuliche Gasplanet erreicht im September seine Opposition zur Sonne.

Der August wartet als Sternschnuppenmonat mit dem schönsten und reichsten Meteorstrom, den Perseiden, auf. Dieser erreicht am 12.08. in den Morgenstunden mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sein Maximum. Durch den Einfluss von Jupiter hat sich die Distanz zwischen der Erde und dem Meteorstrom verringert, so dass in diesem Jahr mit deutlich mehr Sternschnuppen zu rechnen ist.

Am Fixsternhimmel steht hoch im Süden das bekannte Sommerdreieck mit Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler (Foto). Tief im Südwesten ist der Skorpion mit seinem Hauptstern Antares bereits im Untergang begriffen. Ihm folgen der Schütze und dann die lichtschwachen Sternbilder Steinbock und Wassermann. Diese Gegend wird jedoch durch die beiden Riesenplaneten Jupiter und Saturn erhellt. Im Westen leuchtet hell Arktur im Bootes. Zu finden ist er, indem man dem Deichselschwung des Großen Wagens folgt. Im Osten steigt bereits der Pegasus mit seinem Pegasus-Quadrat empor und kündet als das sogenannte Herbstviereck, dass auch dieser Sommer bald zu Ende ist.

Alle Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben (MESZ +1h). Diese Zeiten stammen, soweit nicht besonders vermerkt, aus dem Kosmos Himmelsjahr von Hans-Ulrich Keller.

Uwe Lesser

Verein Suhler Sternfreunde e. V.